Der Weg zum Leben

Weg zum Leben

Jesus sagt:
"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich."
(Johannes 14,6)

Jesus Christus

 

Wer ist Jesus?

Als Jesus auf der Erde lebte, war er zugleich Gott und Mensch.

„Gott wurde Mensch und lebte unter uns.“
(Johannes 1,14)

„Christus ist das Bild des unsichtbaren Gottes.“
(Kolosser 1,15)

„In Christus lebt die Fülle Gottes in menschlicher Gestalt.“
(Kolosser 2,9)

Jesus wurde Mensch und kam zu uns auf die Erde. Er lebte hier als Mensch. Er litt wie wir Menschen, empfand Schmerzen, weinte und freute sich. Und doch war er ganz anders. Von ihm ging etwas aus, das die Menschen faszinierte. Er hatte eine Ausstrahlung an menschlicher Wärme, Liebe, Licht und Freundlichkeit. Er heilte Kranke, trieb Dämonen aus und vollbrachte noch andere Wunder. Er war so außergewöhnlich, weil er nicht nur Mensch, sondern auch Gott war.

 

Was Jesus für uns tat

Und dann starb er am Kreuz, um die Strafen für unsere Sünden auf sich zu nehmen. Wie der Kapitän die Schläge seiner Mutter getragen hat, hat Jesus für uns den Tod ertragen. Aber er ist nicht nur gestorben. Er ist nach drei Tagen von den Toten auferstanden.

Stellen Sie sich vor, alle meine Sünden sind in ein Buch geschrieben.
Seite für Seite ist jeder schlechte Gedanke, jedes falsche Wort, jeder Fehler, den ich gemacht habe, in diesem Buch verzeichnet. Dieses Buch, bzw. ohne Bild gesprochen, alle meine Sünden liegen als schwere Last auf meinen Schultern und drücken mich immer tiefer und tiefer. Eine unerträgliche Last, die mein ganzes Leben zerstört. Und nun kommt Gott, nimmt diese Last von mir und legt sie auf Jesus und lässt ihn für mich sterben. Weil Gott mich liebt, möchte er mich nicht bestrafen. Und so vollstreckt er das Todesurteil an Jesus und ich darf frei sein. Welch eine Gnade ist das!

„Denn Gott hat Christus, der ohne jede Sünde war, mit all unserer Schuld beladen und verurteilt, damit wir von dieser Schuld frei sind und Menschen werden, die Gott gefallen.“
(2. Korinther 5,21)

„Gott ist Liebe. Gottes Liebe zu uns zeigt sich darin, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch ihn das ewige Leben haben. Und das ist die wahre Liebe: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn gesandt, damit er uns von unserer Schuld befreit.“
(1. Johannes 4,9-10)

„Mit seinem eigenen Körper hat er unsere Sünden an das Kreuz hinaufgetragen, damit wir für die Sünde tot sind und für die Gerechtigkeit leben können. Durch seine Wunden sind wir geheilt worden!“
(1. Petrus 2,24)

Unsere Sünden stehen wie ein Abgrund zwischen uns und Gott. Das Kreuz ist die Brücke über diesen Abgrund.

Wie der Kapitän die Strafe für seine Mutter auf sich genommen hat, so hat Jesus die Strafe für uns auf sich genommen. Durch den Tod Jesu kann Gott unsere ganze Schuld vergeben und uns ein neues Leben schenken. Der Weg zu Gott ist nun frei und wir können jetzt eine persönliche Beziehung zu ihm haben.

Die Frage ist nun: Bekommt jeder automatisch dieses Geschenk des ewigen Lebens? Die Antwort: Nein!

Bekommt jeder, der sich taufen lässt und in einer Kirche aufgenommen wird, das ewige Leben? Nein!
... jeder, der regelmäßig den Gottesdienst besucht? Nein!
... jeder. der in der Kirchgemeinde mitarbeitet? Nein!
... jeder, der sich um seinen Nächsten kümmert? Nein!
... jeder, der im Grunde ein anständiges Leben führt? Nein!

Jesus hat einmal gesagt:
„Nicht alle Menschen, die sich fromm gebärden, glauben an Gott. Auch wenn sie 'Herr' zu mir sagen, heißt das noch lange nicht, dass sie ins Himmelreich kommen. Entscheidend ist, ob sie meinem Vater im Himmel gehorchen. Am Tag des Gerichts werden viele zu mir kommen und sagen: 'Herr, Herr, wir haben in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und viele Wunder vollbracht.' Doch ich werde ihnen antworten: 'Ich habe euch nie gekannt. Fort mit euch. Was ihr getan habt, habt ihr gegen das Gesetz getan'“
(Matthäus 7,21-23).

Wenn das so ist, wie können wir dann aber das ewige Leben bekommen? Dieses Geschenk erhalten wir nur durch Glauben.

Der Glaube an Jesus Christus ist der Weg, mittels des Kreuzes über den Abgrund zu gehen, der uns von Gott trennt.

 

Weg zum Leben

 

<<< zur vorhergehenden Seite | zur nächsten Seite >>>

 

Der Inhalt dieser Webseite als pdf-Datei

Weg zum Leben

Datei herunterladen

 


Wie werde ich Christ?

Weltkugel mit Kreuz

Show starten

 


Texte zum Nachlesen
von Wilfried Wendler als pdf-Dateien

Glühlampe

Die Bibel - das Wort Gottes
Eine Auslegung von 1. Mose 16
Gedanken zum 1. Johannesbrief
Botschaft des Lebens im Römerbrief
Jesus Christus - das Lamm Gottes
Das Problem der Einsamkeit
Wovon träumst du?
Der Traum vom Leben
Der Weg zum Leben
Wozu brauchen wir Jesus?

 


Predigten von Wilfried Wendler
im mp3-Format

Bibel

Lasst euch mit Gott versöhnen
Jesus - der Superman
Umkehr mit ganzem Herzen
So sehr hat Gott die Welt geliebt ...
Ein Blinder sieht klar
Wo dein Schatz ist

 


"Nachgedacht"
Beiträge von Lutz Scheufler (Evangelist, Musiker und Autor) auf Radio Erzgebirge

Heilung
Verfolgung
Klimawandel
Adoption
Glaube
Gericht
Jahreswechsel

 



Haben Sie Fragen? Wünschen Sie weitere Informationen? FragenDann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Kontakt >>>

 

Wer bin ich | Kontakt | Impressum